Header_klein_800_100_mitText02

 

Rohlfshagen - online - Informationen über unser kleines Dorf - Gemeinde Rümpel - Kreis Stormarn


 

Dirk Ostermann

Email:
info@Rohlfshagen.de


Suche auf Rohlfshagen.de:

Vorwort

Die Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Rohlfshagen wurde von Horst Ostermann im Herbst 1985 zusammengestellt. Viele Informationen stammen von ihm, viele hat er aber auch von Walter Hartkopp und Walter Dreckmann erhalten.

Heute gibt es viele berichtenswerte Ergänzungen. So haben wir die Chronik überarbeitet und um die Vorkommnisse von 1985 bis heute ergänzt und einige Bilder mit eingearbeitet.

Die Chronik gibt einen Rückblick über die 60 Jahre des Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Rohlfshagen und der noch älteren Pflichtfeuerwehr. Es wird berichtet über die technische, personelle und gesellschaftliche Entwicklung unserer Wehr, aber auch über Besonderheiten, die es nur in Rohlfshagen gibt.

Pflicht- bzw. Zwangsfeuerwehr

In den 1920er und 1930er Jahren wurde von den Gemeinden per Gesetz der Aufbau einer Feuerwehr verlangt.

Alle gesunden und männlichen Einwohner hatten dieser "Pflichtfeuerwehr" anzugehören.

Mindestens 20 Mann waren zur Bedienung der Handspritze erforderlich. Muskelkraft war an den großen Pumphebeln erforderlich. Des öfteren musste die Pumpmannschaft gewechselt werden. Um zum Einsatz zu kommen wurden immer die schnellsten Pferde vor die Spritze gespannt.

Der erste Wehrführer der Rohlfshagener Pflichtfeuerwehr war der Großvater unseres heutigen Ehrenwehrführers Hermann Hartkopp sen.

Ab 1939 wurde dann dessen Bruder, der Lohndrescher Ernst Hartkopp, Chef der Rohlfshagener Wehr. Ein Wehrführer wurde damals zumeist "Feuerwehrhauptmann" genannt. Als Zeichen seiner Würde trug er damals eine rote Schärpe. Später bekam diese Schärpe immer der große König beim Rohlfshagener Vogelschießen. Die Mitglieder der Wehr mussten sich mit einer einfachen Armbinde begnügen.

Zu ersten Großeinsätzen musste die Rohlfshagener "Pflichtfeuerwehr" nach Sattenfelde (Gastwirtschaft Bartels, Bahnhof Kupfermühle), nach Klinken (Kuhhaus) und nach Blumendorf (Jagdhaus).

Im Jahre 1936 fand in Rümpel ein Amtsfeuerwehrfest mit Schnelligkeitswettbewerb statt. Und...... wider allen Erwartungen gab Rohlfshagen am schnellsten Wasser!

Nun wurde auch von der Verwaltung versucht, in Rohlfshagen eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen.

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Rohlfshagen

Im Kriegsjahr 1941 war es dann so weit. Mehrere Rohlfshagener Bürger versammelten sich im Pferdestall des Gutshofes Dreckmann um Ihre Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Die Versammlung wurde vom damaligen Bürgermeister Hinrich Schulz geleitet.

Die offizielle Anerkennung der Freiwilligen Feuerwehr Rohlfshagen erfolgte dann im Jahr 1942, so dass als offizielles Gründungsjahr das Jahr 1942 gilt. Folgende Gründungsrnitglieder sind vermerkt:

Walter Hartkopp
Hans Clausen
Gustav Heins
Walter Dreckmann
Hugo Barkmann
Hans Hartz
Johannes Schacht
Willi Rau
Adolf Reher
Thomas Ruka
Heinrich Barg
Paul Berglöf
Fritz Meier

Schon zum Militär eingezogen, und daher nicht dabei sein konnten u.a. die Kameraden Anton Franck und Ernst Düwiger.

Zum Wehrführer wurde Walter Hartkopp gewählt. Während der folgenden Kriegsjahre leitete dann Johannes Schacht die Wehr, da Walter Hartkopp zum Militärdienst einberufen wurde. In den Kriegsjahren war erhöhte Alarmbereitschaft gefordert.

 

[Home] [Termine] [Aktionen] [Rückblick 2010] [Wetter] [Kurioses & Wissen] [Geschichte] [Feuerwehr] [Dienstplan] [Übungen] [Jugendabteilung] [Gründung] [Wehrführung] [Ausrüstung] [Einsätze] [Fotogalerien] [Gemeinde Rümpel] [Gastronomie] [Links] [Gästebuch] [Impressum]