Eiche bei der alten Schule war vertrocknet

Eiche bei der alten Schule war vertrocknet

Rohlfshagen, 16.11.2019

Die Trockenheit der letzten beiden Jahre hatte der Eiche bei der unserer alten Dorfschule arg zu schaffen gemacht.
Viele vertrocknete Äste waren die Folge, so dass Gefahr für Fußgänger und Straßenverkehr bestand. Nun war es so schlimm geworden, dass die Eiche gefällt werden musste. Ist sicher besser so, bevor noch etwas passiert und einen neuen Baum kann man ja schließlich immer irgendwo einsetzen.

Zu berichten wäre aber auch noch die Geschichte dieser Eiche:
Ältere Rohlfshagener Bürger wussten noch, dass die Eiche ursprünglich im Dritten Reich gepflanzt wurde. Damals hat man viele Eichen zu Ehren Hitlers oder auch zum Anlass der Olympischen Spiele 1936 gepflanzt. In den ersten Jahren nach dem zweiten Weltkrieg soll sich auch noch ein Soldatengrab unter der Eiche befunden haben, bevor der Leichnam dann umgebettet wurde.
Sicher eine etwas zweifelhafte Geschichte für die Eiche, aber schließlich kann der Baum ja auch nichts dafür.

Hier noch ein paar Fotos von der Fällaktion:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen